Newsfeed - die News für den
Newsreader

Werbung

RSS steht für „Really Simple Syndication“ also für wirklich einfache Datenverknüpfung. RSS ist insbesondere bekannt als Format für sogenannte Feed- oder News-Reader, die von Blog- oder sonstigen Website-Betreibern genutzt werden können, um neue Beiträge automatisch auszuliefern. Prinzipiell kann jeder Website-Betreiber, der regelmäßig neue Texte oder Beiträge erzeugt, RSS als Dienst nutzen und damit sein Marketing voranbringen, wie ich im blog.seo-ambulanze.de zu RSS erläutert habe.  Weiterlesen »

“Query deserves freshness” auch bei der Google-Suche

“Query deserves freshness” auch bei der Google-Suche

Query deserves freshness” hießt die Methode, mit der Google und Co. frische Ergebnisse besser ranken lassen.Bei onmeco habe ich mich damit genauer beschäftigt.

Wenn ein aktuelles Thema wie „Schrottprämie“ nach vorne drängt, dann sollte auch klar sein, dass hierzu aktuelle Beiträge höher gerankt werden. Eine Methode, wie man darauf als Webmaster reagieren kann: Das Ohr an der Aktualität halten und schnell neue Beiträge schreiben, um die Query deserves freshness ausnutzen zu können. Weiterlesen »

Corporate Blogs sind Blogs von Unternehmen oder ihren Chefs, die dazu dienen sollen, das Image des Unternehmens im Internet zu verbessern. Dies funktioniert, wenn die Mitarbeiter bei Corporate Blogs relativ viel Autonomie haben, um ihren Blog nach vorne zu bringen. Bisher werden Corporate Blogs in Deutschland noch recht selten von Firmen oder ihren Betriebsräten oder von anderen Mitarbeiter-Gruppen verwandt. Die Hintergründe von Corporate Blogs liegen nicht erster Linie in der Suchmaschinenoptimierung, sondern wären eher beim Online-Reputation-Management zu verorten.

Auf seo-ambulance habe ich deutlich gemacht, dass Corporate Blogs von Firmen und interessierten Mitarbeitern und Führungskräften zur publizistischen Tätigkeit umsetzbar sind. Corporate Blogs können nicht nur im Internet sondern auch im Intranet zur Verbesserung interner Kommunikationsmöglichkeiten eingesetzt werden. Mutiger (und relevanter für die Suchmaschinenoptimierung) sind aber Corporate Blogs, wenn sie im Internet für Kunden und andere Interessenten zugänglich sind.

Hier schreiben dann Mitarbeiter in den Corporate Blogs nicht nur für Kollegen, sondern für eine interessierte und wachsame Öffentlichkeit. Dies ist anfangs sicher sehr mutig, denn Corporate Blogs werden nur dann erfolgreich sein, wenn sie ehrlich mit der eigenen Interessenlagen umgehen. Das Unternehmen zeigt sich für Kritik und Veränderungsvorschläge offen, insbesondere wenn die üblichen Möglichkeiten von Blogs wie Kommentare und Bewertungen zulässig sind. Nicht gelingen kann, wenn man Corporate Blogs nur als Marketing-Instrumente nutzen will. Das kann sich sogar negativ auswirken, denn die Blogger-Szene sieht solches Marketing-Verständnis bei Blogs (auch bei Corporate Blogs) sehr kritisch. Weiterlesen »

Inzwischen hat so mancher eine Vielzahl von Profilen im Web. Man betreibt eine Website und Bloggt auf dieser oder auch unter anderen Adressen. Wichtige Geschäftsinformationen stehen auf XING, interessante Links werden in Bookmark-Diensten gesammelt und Fotos stehen auf Flickr. Weiterlesen »

Nachdem Google, Yahoo und Microsoft schon in der Vergangenheit zur Zusammenarbeit gefunden haben, um gewisse Verbesserungen bei den Suchmaschinen-Resultaten zu erreichen, hat man sich jetzt mit dem Problem des doppelten Content beschäftigt.

In der Vergangenheit hatte man sich schon mal über die Einführung eines Standards für Sitemaps und die Möglichkeit zur Abstufung bei der Verlinkung geeinigt. Gut wurde von Webmastern angenommen, das sie mit dem XML-Format für die Sitemap ihrer Websites, auf das Hereinnehmen oder Aussperren von Webseiten aus den Ergebnissen der Suchmaschinen Einfluss nehmen konnten. Umstrittener war schon die Möglichkeit, über die Kennzeichnung von Links, diese als „Nicht-Verfolgbar“ (no follow) zu kennzeichnen. Denn hiermit wurden mit einem Schlag relevante Links von anderen Websites für die Bewertung einer Webseite herausgenommen oder stark reduziert. Weiterlesen »

RSS ist eine Möglichkeit, Inhalte von Websites schnell an Interessenten auszuliefern. RSS wird über einen RSS-Reader gelesen, wie ihn der Google-Reader darstellt. Die Abkürzung RSS ist umstritten: Entscheidend ist nur, dass man automatisch die Inhalte seiner Artikel über den RSS-Dienst (auch RSS-Feed) genannt ausliefert.

RSS Lesen und kennzeichnen

RSS Lesen und kennzeichnen

Problematisch (nicht nur für Suchmaschinenoptimierung) wird von einigen angesehen, dass man bei RSS die Website nicht mehr direkt besuchen muss. Dem kann man vorbeugen, wenn man nur den Vorspann eines Beitrags über RSS ausliefert. Diese Möglichkeit bietet das Content-Management-System WordPress an, das noch viele weitere Vorteile hat, die auch zur Suchmaschinenoptimierung genutzt werden können. RSS-Nutzer lehnen aber die verkürzten RSS-Feeds ab. Weiterlesen »

Führungskräfte und Suchmaschinenoptimierung, das ist ein bisher wenig beachtetes Feld, denn die Führungskräfte sehen häufig noch Suchmaschinenoptimierung als technische Aufgabe, die delegiert werden kann. Weiterlesen »

Social Media Optimization könnte das Schlagwort der kommenden Jahre bei der Suchmaschinenoptimierung werden. Bei der Suchmaschinenoptimierung kam es früher vor allem auf die geschickte Bestimmung der Meta-Angaben zu einer Webseite ein. Das ist heute längst überholt, aber immer noch beschränken sich viele bei der Suchmaschinenoptimierung auf die reine On-Page-Optimierung der Texte hinsichtlich der Keywords. Weiterlesen »

Werbung